Ein tolles Ostermenü und süße Osterhasen

Vorspeise: Spargelcrèmesuppe (aus Spargelschalen)

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 800 g Spargel, davon die Schale
  • Salz
  • Zucker
  • Zitronensaft
  • 100 g Butter
  • 200 ml Milch
  • 1 Becher süße Sahne
  • 200 g Spargel, in mundgerechten Stücken
  • Mehl
  • Schnittlauch
  • 1 Becher Sahne zum Aufschlagen

Zubereitung:

Die gut gewaschenen Schalen von 800 g Spargel mit 2 l heißem Wasser übergießen. Salz, Zucker, etwas von der Butter und Zitronensaft zugeben und auf kleiner Flamme gute 2 Stunden zugedeckt ziehen lassen, aber nicht kochen, denn beim Kochen werden die Bitterstoffe aus den Schalen gezogen.

Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl einrühren, aber nicht bräunen. Butter und Mehl ergeben eine Mehlschwitze. Mit der Milch, dem abgekühlten Spargelsud und der Sahne nach und nach aufgießen. Dabei mit dem Schneebesen rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den restlichen Spargelsud für das Hauptgericht beiseite stellen.

Den 2. Becher Sahne steif schlagen. Die Suppe abschmecken, die Spargelstücke dazu geben und mit einem Sahnehäubchen und Schnittlauchröllchen bestreut im Teller servieren.

Gibt es die Suppe als Hauptmahlzeit, kommen noch Schinkenwürfel rein und geröstete Weißbrotwürfel drüber.

Kleiner Tipp: Im vorgekochten Spargelsud die Spargelstangen für das Hauptgericht garen, dann werden der Spargel und auch die Suppe noch schmackhafter.

Hauptgericht: Kalbsmedaillons mit Spargel

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 600 g weißer Spargel
  • 250 g grüner Spargel
  • 50 g Butter
  • 5 g Mehl
  • 120 g Schalotten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Milch
  • 100 ml Schlagsahne
  • 600 g Kalbsfilet (am besten das Mittelstück)
  • 4 frische Lorbeerblätter
  • 200 ml Mineralwasser
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 3 EL Öl
  • Pfeffer

Zubereitung:

Der weiße Spargel wurde bereits für die Suppe geschält und mit gegart.

Grünen Spargel im unteren Drittel schälen, Enden abschneiden. Spargel in kochendem Salzwasser 3 bis 4 Minuten garen, herausnehmen, abschrecken und abtropfen lassen.

Für die Soße 5 g Butter mit dem Mehl vermengen und in Klarsichtfolie eingerollt einfrieren. Schalotten fein würfeln. 20 g Butter in einem Topf zerlassen, Schalotten darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten glasig dünsten. Mit Wermut ablöschen und die Soße auf ca. ein Drittel einkochen. 100 ml Spargelfond, Milch und Sahne zugeben, einmal aufkochen und 5 Minuten unter Rühren leicht kochen lassen, mit Salz würzen. Soße durch ein feines Sieb in einen Topf gießen und durchstreichen.

Kalbsfilet in 4 gleich große Medaillons schneiden, mit je einem Lorbeerblatt und Küchengarn umbinden. 20 g Butter zerlassen. Medaillons auf ein Backblech legen, mit der Butter beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 100°C (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten garen, dabei die Medaillons alle 5 Minuten wenden.

Restliche Butter und Mineralwasser in einem Topf erhitzen, grünen Spargel darin bei milder Hitze abgedeckt erwärmen. Weißen Spargel im kochenden Fond erwärmen. Soße einmal aufkochen, Mehlbutter unter Rühren zugeben und damit abbinden. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und in die Soße geben.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Kalbsmedaillons mit Salz und Pfeffer würzen und darin bei starker Hitze auf allen Seiten 2 Minuten braten. Medaillons mit Spargel und etwas Soße auf einer vorgewärmten Platte anrichten und sofort servieren, restliche Soße dazu servieren.

Dazu passen zum Beispiel Salzkartoffeln.

Nachspeise: Erdbeer-Körbchen

Zutaten: (für 10 Körbchen)

  • 25 g Butter
  • 125 ml Milch
  • 1 Packung (250 g) Yufka- oder Filoteig
  • 250 g Erdbeeren
  • 50 g Zartbitterkuvertüre
  • 150 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnefestiger
  • 400 g Speisequark
  • 40 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Butter schmelzen, Milch zugießen und erwärmen. 10 Mulden einer Muffinform fetten. Ein leicht feuchtes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Teigblätter darauf entrollen und mit einem feuchten Tuch bedecken, damit sie nicht austrocknen.

1 Teigblatt vierteln (je ca. 9 x 9 cm). Ein Viertel in ein Förmchen legen, mit Milch-Butter-Mischung bestreichen. Zweites Viertel versetzt darauf legen und bestreichen. Restliche zwei Viertel ebenso verarbeiten und bepinseln.

Mit dem restlichen Teig weitere 9 Mulden ebenso auslegen. Im vorgeheizten Backofen (E- Herd: 175 °C / Umluft: 150 °C / Gas: Stufe 2) 12 – 15 Minuten backen, bis der Teig leicht braun ist. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen.

Aus den Mulden lösen und auskühlen lassen. Erdbeeren waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 5 schöne Erdbeeren halbieren. Kuvertüre klein hacken, über einem Wasserbad schmelzen, vom Wasserbad nehmen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen.

Halbierte Erdbeeren zur Hälfte in die Kuvertüre tauchen, dann auf ein Kuchengitter legen. Restliche Erdbeeren putzen und in kleine Würfel schneiden. Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei Sahnefestiger einrieseln lassen.

Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren. Erst Sahne, dann Erdbeeren vorsichtig unter den Quark heben. Erdbeerquark in die Teigschalen füllen und mit Schoko-Erdbeeren verzieren. Mit Puderzucker bestäuben.

Kleine Osternascherei: Osterhäschen im Tontopf

Kleine Osternascherei: Osterhäschen im Tontopf

Zutaten: (für 10 Häschen)

  • 150 g Quark (Magerquark)
  • 7 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 1 EL Aprikosenkonfitüre
  • 1 Eigelb
  • 30 Korinthen
  • Mandeln, gestiftelt
  • 2 TL Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 10 kleine Möhren aus Marzipan
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • außerdem: 10 kleine Ton-Blumentöpfe (oben 5 cm Durchmesser)

Zubereitung:

Zuerst die Tontöpfe ca. 1 Stunde in eine Schüssel mit Wasser legen.

Gebt Quark, 6 EL Milch, Öl, Salz, Zucker, Vanillezucker in eine Rührschüssel. Verrührt alles mit dem Knethaken des Handrührgerätes. Mischt Mehl und Backpulver, gebt es in die Schüssel und knetet alles zu einem glatten Teig.

Heizt den Ofen vor: E- Herd 200 °C/ Umluft 175 °C, Gas Stufe 3

Würfelt das Marzipan und rührt die Konfitüre darunter. Trocknet die Blumentöpfe ab und fettet sie gut mit Margarine ein. Streut sie mit Paniermehl aus.

Legt 1/3 Quark-Öl-Teig für die Köpfe zur Seite. Rollt den Rest Teig zu einem Strang und teilt ihn in 10 Scheiben. Drückt sie auf ein wenig Mehl flach. Gebt je ½ TL Marzipanmasse in die Mitte. Legt den Teig darum und formt ihn rund und setzt ihn in die Töpfe. Verquirlt das Eigelb und 1 TL Milch und bestreicht den Teig obenauf damit. Stellt die Töpfchen auf’s Backblech und backt die Körper zunächst 12 – 15 Minuten schön hellbraun.

Schneidet den Restteig in 10 Stücke für die Gesichter. Formt kleine Kugeln, die dann eiförmig gerollt werden. An der spitzen Seite mit einem Messer bis zur Mitte einschneiden, etwas auseinander ziehen, so dass 2 Ohren entstehen. Bestreicht diese mit Eigelb. Drückt dann je 2 Korinthen als Augen, 1 Korinthe als Nase und 4 Mandelstifte als Bart hinein.

Nehmt die Tontöpfe aus dem Ofen und lasst sie abkühlen. Legt das Backblech mit Backpapier aus und legt die Hasengesichter darauf. Backt sie 10 – 12 Minuten ebenfalls hellbraun. Lasst sie auskühlen.

Puderzucker mit Zitronensaft verrühren (muss recht dicklich sein) und auf jeden Körper einen Klecks geben. Dann den Kopf mit einem Holzspießchen (Zahnstocher) auf den Puderzuckerklecks feststecken. Kann auch ohne Holzspießchen angeklebt werden, hält aber so besser!

Wichtig: Bitte darauf hinweisen, dass ein Spießchen drin steckt, sonst Verletzungsgefahr beim Reinbeißen!

Die Marzipanmöhrchen ebenfalls mit Puderzucker am Körper befestigen und trocknen lassen.

Man kann auch noch kleine Schleifchen als Halskrause befestigen.

Das richtige Gebäck zum Osterfrühstück. Sehr lecker und vor allem niedlich anzusehen!

Viel Spaß beim Zubereiten dieses super leckeren Ostermenüs. Lasst es euch schmecken!

P.S.: Das Rezept könnt ihr euch hier als PDF herunterladen und ausdrucken

Bildnachweis: © fineart-collection© Jan Engel